Tobias Daniel - Online-Redakteur

  Über mich

  Leistungen

  Referenzen

  Digitales

  Kontakt

Journalistische Texte und Seminararbeiten


Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl von Texten, die ich bislang verfasst habe. Neben Artikeln für verschiedene Auftraggeber habe ich hier auch einige Hausarbeiten und meine Magisterarbeit veröffentlicht, die ich während des Studiums verfasst habe. Weitere Arbeitsproben erhalten Sie auf Anfrage.

VVW GmbH

Alles griechisch oder was?

Man könnte meinen, Wachstum, Wirtschaft und Konjunktur hinge in diesen Tagen nur von dem Skylla und Charybdis des irrlichternden griechischen Zickzack-Kurses auf den Schuldenwogen ab. Mit der Einigung auf neue Finanzhilfen für das krisengeschüttelte Land scheint sich aber nun wieder der weitere Blick auf den Wirtschaftsolymp zu lichten. [weiter...]

Deutschlands heißer Osten

Ehedem versprach Deutschlands Einheitskanzler Helmut Kohl den neuen Ländern “blühende Landschaften”. Ein Vierteljahrhundert ist seitdem vergangen. Und dennoch, die Unterschiede sind auch nach 25 Jahren noch geblieben. Ein besonders heißes Beispiel zeigt gerade der neue Risikoatlas “Haus und Wohnen” der Generali. Das Ergebnis: Die meisten Brände gibt es in den östlichen Bundesländern. [weiter...]

Risikomanagement auf Steinzeitniveau

Versicherer verdienen ihr Geld bekanntlich mit dem Sicherheitsbedürfnis ihrer Kunden. Um diesem Sicherheitsbedürfnis gerecht zu werden, bedarf es naturgemäß eines seriösen Risikomanagements - wenn man das Risiko kennt. Denn: "Heute sind wir in der Risikoidentifikation relativ schlecht", konstatiert Roland Franz Erben, Professor für Wirtschaftspsychologie an der Stuttgarter Hochschule für Technik. [weiter...]

Dirndl, Bier und Wiesn-Schutz

Trachten, rasante Fahrgeschäfte und bierselige Stimmung: Um Punkt zwölf Uhr heißt es morgen auf der Münchener Theresienwiese: "O'zapft is!". Zwei Wochen lang wird die bayerische Landeshauptstadt wieder zum Mittelpunkt der Feierlaune – mit passendem Wiesn-Schutz natürlich inklusive. Dabei hat München noch etwas mehr zu bieten als Bier und Lederhosen. Vielmehr hat sich die Metropole zum Versichererstandort Nummer eins entwickelt. [weiter...]

Daniel Bahr im zweiten Karrierefrühling

Einst gehörte Daniel Bahr zu den jungen Wilden der FDP. Als Bundesgesundheitsminister bestimmte er maßgeblich die gesundheitspolitischen Geschicke der letzten christlich-liberalen Koalition. Mit dem parlamentarischen Abgesang der Alt-Liberalen kam auch der Karriereknick: Als Minister ausgedient wechselte er - zunächst als Generalbevollmächtigter - zur Allianz. Nun blüht ihm der zweite Karrierefrühling im Vorstand der Allianz Kranken. [weiter...]

Hoeneß is back – eine neue "alte" Allianz

Nach 987 Tagen wird Uli Hoeneß wieder zum Präsidenten des Deutschen Rekordmeisters gewählt und macht somit das Revival neuer "alten" Allianz perfekt. Dabei findet die Wahl - wie schon zu erwarten - nicht nur ungeteilte Zustimmung. Die Allianz als Anteilseigner der FC Bayern München AG sieht darin jedenfalls keinen Verstoß gegen geltende Compliance-Regelungen und hält weiter an der Partnerschaft mit dem Club fest. [weiter...]

nach oben

TV Mittelrhein GmbH & Co. KG / WWTV Westerwald Wied GmbH

Dinge, die die Welt nicht braucht

Kaufen und bestellen im Internet gehört mittlerweile für immer mehr Menschen zum Alltag - angefangen vom Bahnticket über Bücher bis hin zu hochwertigen Markenartikeln. So gibt es im World Wide Web fast nichts mehr, was "Mensch" nicht bestellen könnte. [weiter...]

nach oben

FW Verlag GmbH


Unisex-Tarife: Sind Mann und Frau wirklich gleich?

Für die Versicherungswirtschaft stehen demnächst wohl turbulente Zeiten an. Denn künftig müssen Männer und Frauen beim Abschluss ihrer Versicherung gleichgestellt werden. Dies entschied unlängst der Europäische Gerichtshof (EuGH). Die bisherige Einstufung des Geschlechts als "Risikofaktor" für die Höhe der Versicherungsbeiträge diskriminiere die Frauen und sei daher ungültig. [weiter...]

nach oben

Verlagsgruppe Rhein-Main GmbH & Co. KG


FR-Test: Hauptbahnhof in Mainz ist in der Region spitze, Wiesbaden schwächelt

Der Mainzer Hauptbahnhof ist der kundenfreundlichste in der Rhein-Main-Region. Dies ergab der Bahnhofstest 2010 der "Frankfurter Rundschau". Auf den folgenden Plätzen landeten der Frankfurter Hauptbahnhof, der Fernbahnhof am Flughafen und der Bahnhof in Fulda. [weiter...]

nach oben

Kreuznacher Wochenspiegel


Wallraff "undercover" in Stromberger Bäckerei

Als "türkischer Leiharbeiter Ali" sorgte er bereits vor 25 Jahren für Schlagzeilen. In seinem Bestseller "Ganz unten" beschrieb Günter Wallraff die oftmals katastrophalen Arbeitsbedingungen in verschiedenen Unternehmen. Nun war er wieder undercover unterwegs - diesmal als "Frank K." für vier Wochen in der Stromberger Bäckerei Weinzheimer. [weiter...]

IHK präsentiert kommunalpolitisches Papier

Die Kommunalwahlen am 7. Juni 2009 werfen bereits ihre Schatten voraus. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) hat nun ein kommunalpolitisches Papier für die kommende Legislaturperiode von 2009 bis 2014 zu formulieren. [weiter...]

nach oben

europa-digital.de


Europa im Rückblick

Das Ende des Zweiten Weltkrieges war einer der entscheidenden Ausgangspunkte für den europäischen Einigungs- und Integrationsprozess. Um einen neuerlichen Krieg zu verhindern, sollten die militärisch relevanten Wirtschaftssektoren unter den einstigen Kriegsgegnern miteinander vernetzt werden. [weiter...]

Europas Wegbereiter

Sie waren von zwei Weltkriegen geprägt und machten sich auf den Weg, Europa zu einen. Drei Gründerväter Europas werden hier vorgestellt. [weiter...]

Träger des Internationalen Karlspreises

Seit 1950 wird der "Internationale Karlspreis zu Aachen" alljährlich am Himmelfahrtstag verliehen. Drei Preisträger werden hier vorgestellt. [weiter...]

Silvio Berlusconi: "La Bella Figura"?

Er demontiert die Justiz, macht sich die Medien untertan und lässt sich vom Parlament Gesetze nach Bedarf schneidern. Er ist der reichste Mann des Landes, Medienzar und italienischer Regierungschef in Personalunion - Silvio Berlusconi. [weiter...]

Europawahl lässt viele kalt

Es ist die zweitgrößte Wahl der Welt - nach den Parlamentswahlen in Indien. Rund 342 Millionen Menschen in 25 EU-Staaten sind in dieser Woche aufgerufen, die neuen Abgeordneten des Europaparlaments zu bestimmen. Allerdings ist die Wahlbeteiligung in den bisherigen 15 Mitgliedstaaten in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder zurückgegangen. [weiter...]

Die erweiterte EU im Alltag

Europa in Feierlaune: die Sektkorken knallen von Riga bis Nikosia - untermalt von Ludwig van Beethovens "Ode an die Freude". Für 74 Millionen Menschen in den zehn EU-Beitrittstaaten bedeutete der 1. Mai 2004 den offiziellen Start in eine neue Epoche. Doch ein Jahr nach dem "Völkerfrühling" bleiben ersten Jahrestag der EU-Osterweiterung die Musikinstrumente und der Champagner im Schrank - denn längst hat der Alltag die Feierlaune ersetzt. [weiter...]

Von Reformstau und Minderheitenproblemen

Festtagsreden, Partystimmung, Feuerwerk: der 1. Mai ist in diesem Jahr für rund 74 Millionen Europäer bedeutender als der Feiertag zu Ehren der internationalen Arbeiterbewegung. Mit ihrem offiziellen Beitritt zur Europäischen Union beginnt für die zehn neuen Mitglieder eine neue politische Epoche, an die auch große wirtschaftliche Hoffnungen geknüpft sind. [weiter...]

Das "beste politische Projekt" wird Realität

EU-Erweiterungskommissar Günter Verheugen erwartet lediglich noch einige "technische Schwierigkeiten" bei der Osterweiterung am 1. Mai. Doch die wirtschaftlichen und sozialen Unterschiede zwischen "neuen" und "alten" Mitgliedern der Union sind noch deutlich. [weiter...]

Europa wird größer - doch Skepsis bleibt

Die Europäische Union wird im Mai 2004 größer. Für die deutsche Wirtschaft bedeutet die Osterweiterung neue Marktpotenziale direkt vor der eigenen Haustüre - und gleichzeitig mehr Wettbewerb. [weiter...]

Droht Europa eine neue "Völkerwanderung"?

Kurz vor Schluss fürchten sie sich doch noch: Wenige Tage vor der EU-Erweiterung haben zahlreiche EU-Mitglieder Beschränkungen beim Zugang möglicher Einwanderer aus den mittel- und osteuropäischen Staaten erlassen. [weiter...]

Die Beitrittsländer und ihre Menschen

Rund 75 Millionen Menschen mehr werden nach der Osterweiterung am 1. Mai der EU angehören. Doch wie sind die Menschen, die in den zehn Beitrittskandidaten leben? In welchem Ruf stehen die angehenden EU-Europäer? Wir geben Ihnen einen Überblick. [weiter...]

Zwischen Befürchtungen und Partnerschaft

Seit Wochen schon ist die Osterweiterung eines der zentralen Themen auf der europäischen Tagesordnung. Doch wie sieht man die EU-Erweiterung in den übrigen Teilen der Welt? [weiter...]

Ist die Verfassung tot?

"Non" und "Nee" - zwei kleine Worte, die innerhalb von drei Tagen bei der Europäischen Union ein politisches Erdbeben ausgelöst haben. Nach der deutlichen Ablehnung der EU-Verfassung durch die Franzosen und Niederländer suchen die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten fieberhaft nach einem Weg aus der Krise. [weiter...]

Auf dem Gipfel herrschte Ruh

Die Regierungschefs der Europäischen Union genossen die Atempause. So kurz wie noch nie war das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs vergangene Woche in Brüssel. Manche Teilnehmer, die erst am Dienstagabend angereist waren, konnten am Mittwoch schon wieder vor dem Mittagessen abreisen, denn es gab keinen Streit. [weiter...]

Braucht Europa ein Direktorium?

So eng wie zur Zeit haben die "Großen Drei" der Europäischen Union noch nie zusammengearbeitet. [weiter...]

EU-Balkan-Gipfel: Taten statt Daten

Europa endet nicht am Balkan - daher sollen die Balkanstaaten eines Tages auch zur Europäischen Union gehören. Die EU-Staats- und Regierungschefs erneuerten auf dem Balkan-Gipfel im griechischen Porto Karras diese Zukunftsperspektive für vier Staaten des ehemaligen Jugoslawien und für Albanien. [weiter...]

Ein Europa ohne Trennlinien

Es war kein historischer Gipfel, doch das Ambiente, in dem er stattfand, war durchaus historisch - der Gipfel zwischen der EU und Russland. [weiter...]

ASEM bekennt sich zum Klimaschutz

Die EU und 13 asiatische Staaten haben sich beim ASEM-Gipfeltreffen in Helsinki am 10./11. September 2006 ihr Bekenntnis zum Klimaschutz erneuert. Gemeinsam will man die Entwicklung umweltfreundlicher Technologien voranbringen, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung. [weiter...]

Jahrhundert-Flut oder Sommer-Sintflut?

Sommer-Sintflut, Jahrhundert-Flut, Flutkatastrophe - das verheerende Hochwasser zerstörte in Tschechien, Österreich und Deutschland ganze Landstriche, richtete Schäden in Milliardenhöhe an und vernichtete tausende Existenzen. Auch im Süden Russlands und am Jiangtse-Fluss in China wurden große Gebiete überschwemmt. [weiter...]

40 Jahre nach Élysée - eine Bestandsaufnahme

Für Konrad Adenauer - den ersten deutschen Kanzler nach dem Krieg - war es "die wichtigste Tat meiner 14jährigen Kanzlerschaft", die ganz auf eine Versöhnung mit Frankreich und die Westbindung Deutschlands ausgerichtet war. Der Élysée-Vertrag war die vorläufige Krönung eines Aussöhnungsprozesses, den Europäer wie Robert Schuman und Jean Monnet mit der Montanunion eingeleitet hatten. [weiter...]

Kommission wegen Eurostat-Affäre unter Druck

Die EU-Kommission gerät durch die Affäre um das europäische Statistikamt Eurostat zunehmend unter Druck. Anlass dafür ist ein Untersuchungsbericht von Experten der Kommission und der EU-Betrugsbekämpfungsbehörde (OLAF). [weiter...]

EU will gegen Nepper vorgehen

Für unseriöse Geschäftemacher brechen bald europaweit harte Zeiten an. Die EU-Kommission hat nämlich einen Richtlinienentwurf vorgelegt, der ab 2005 Schwarzen Schafen in Handel und Werbung das Handwerk legen soll. [weiter...]

Startschuss für europäische Polizeitruppe

Sie heißen Gendarmen, Guarda Civil oder Carabinieri, nehmen Polizeiaufgaben wahr, sind aber Soldaten mit zivilen Aufgaben: Militärpolizei gibt es in mehreren europäischen Staaten. Fünf europäische Staaten wollen nun auf Vorschlag Frankreichs eine gemeinsame Gendarmerietruppe aufstellen, die künftig im Rahmen internationaler Missionen in Krisengebieten eingesetzt werden soll. [weiter...]

EU will Auffanglager testen

Sie haben Zeit - viel Zeit. Tausende afrikanischer Einwanderer bevölkern die libysche Hauptstadt Tripolis, spazieren durch die Altstadt oder warten an Straßenecken. Ihr Ziel: eines Tages einen Platz auf einem Flüchtlingsschiffe zu ergattern, dass sie übers Meer ins gelobte Land - nach Europa bringt. [weiter...]

EU will Flüchtlingsströme bewältigen

Die Bilder wiederholen sich nahezu täglich: afrikanischer Bootsflüchtlinge landen auf den Kanarischen Inseln oder werden im Mittelmeer aufgegriffen. Die Migrationspolitik ist daher ein Schwerpunkt auf dem informellen Treffen der EU-Innen- und Justizminister im finnischen Tampere. Doch besteht der Verdacht, dass sich die Minister im Kreis drehen - zu groß erscheinen die unterschiedlichen nationalen Interessen. [weiter...]

Kompromiss im Streit um LKW-Maut

Kurz vor dem geplanten Beginn des Probebetriebes haben die EU-Kommission und die Bundesregierung ihren Streit über die LKW-Maut in Deutschland beigelegt. Die EU-Kommission hat dem Start der Maut am 2. November 2003 zugestimmt. Die Spediteure werden allerdings zunächst nicht - wie von der Bundesregierung geplant - für die Gebühren entschädigt. [weiter...]

Wer den Cent nicht ehrt ...

"Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert", lautet ein altes Sprichwort. Schon allein deshalb stand wohl zu Zeiten der D-Mark die Abschaffung der Ein-Pfennig-Münze auch nie zur Debatte. Drei Jahre nach der Einführung des Euro mehren sich jedoch die Stimmen, die kleinsten Kupfermünzen aus den Geldbörsen zu verbannen. [weiter...]

Statistik gegen Gefühl

"Der Euro hat alles teurer gemacht", schimpfen die Verbraucher. "Stimmt nicht", sagen die Experten vom Statistischen Bundesamt. Seit zweieinhalb Jahren bereits streiten Euro-Skeptiker und Statistiker über Auswirkungen der Euro-Einführung auf die Verbraucherpreise. [weiter...]

Ist der Euro ein Teuro?

Abzocke beim Bäcker, Wucher in der Kneipe. Und selbst im Zoo gibt es seit der Einführung des Euro-Bargeldes am 1. Januar 2002 ein neues Tier zu besichtigen: den Beutelschneider. [weiter...]

EU-Haushaltsdisziplin: Portugal droht Millionenstrafe

EU-Finanz- und Währungskommissar Pedro Solbes fackelte nicht lange. Kaum hatte Portugal seine Neuverschuldung von 4,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) eingestanden, droht dem Land nun eine Strafe von mehreren Millionen Euro. [weiter...]

Stabilitätspakt auf dem Prüfstand

Wo Jean-Claude Juncker auftaucht, verschwindet die Aufregung. Der luxemburgische Premier- und Finanzminister leitet die Debatte um die Reform des eher ungeliebten Euro-Stabilitätspaktes mit der Umsicht und Erfahrung eines Familienvaters. Sein Motto lautet schlicht: ausgleichen. [weiter...]

EU-Politikfelder: Wirtschafts- und Währungsunion (WWU)

Die Vollendung der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) ist eines der ambitioniertesten, aber diskutierten Ziele der Europäischen Union (EU). Mit dem Vertrag von Maastricht wurde die erstmals völkerrechtlich verbindlich festgelegt. [weiter...]

Europas heimliche (Mit-)Entscheider

Organisierte gesellschaftliche Kräfte spielen eine wichtige Rolle im Entscheidungsprozess der Europäischen Union. In den vergangenen Jahren haben sich die Strukturen und Strategien der Interessen in Brüssel deutlich gewandelt. [weiter...]

Vom Stiefkind zum gleichberechtigten Partner

Die "Association of Southeast Asian Nations" (ASEAN) hat es wie kein anderer Staatenbund geschafft, sich vom Juniorpartner der Großmächte zu einem der wichtigsten Akteure im pazifischen Asien zu entwickeln. Für die EU ist die ASEAN zudem ein wichtiger Gesprächs- und Kooperationspartner in Wirtschafts- und Handelsfragen. [weiter...]

Europa und der Mittelmeerraum

Wer die europäische Geschichte genauer studiert, kommt nicht umhin, sich auch mit der Geschichte des Mittelmeerraumes zu befassen, denn beide sind untrennbar miteinander verbunden. Schließlich sind die Wurzeln des heutigen Europa mediterran - sie sind verbunden mit Namen wie Ägypten, Babylon, Phönizien, mit dem antiken Hellas, Rom oder Konstantinopel. [weiter...]

Europas "kritischer Dialog" mit dem Iran

Anfang 2004 beging die "Islamische Republik Iran" bereits den 25. Jahrestag ihres Bestehens. Auf den ersten Blick hat ihr theokratisches System - im Vergleich zu anderen Staaten in der Region - eine erstaunliche Stabilität bewahrt. Doch es tobt ein Machtkampf zwischen Reformern und Konservativen. Das Stocken des innenpolitischen Reformprozesses und die unklare Position in der Atomfrage stellt nun auch die europäische Iranpolitik vor besondere Schwierigkeiten. [weiter...]

EU-Iran: "Zuckerbrot und Peitsche"?

Seit den neunziger Jahren hat die europäische Iranpolitik an Profil und Eigenständigkeit gewonnen. Regional- und sicherheitspolitische Fragen sind dabei gegenüber den Wirtschaftsbeziehungen in den Vordergrund gerückt. Durch die militärische Präsenz der USA in der unmittelbaren Nachbarschaft ist die Iranpolitik der EU jedoch zunehmend von den US-amerikanisch-iranischen Beziehungen abhängig. Im Mittelpunkt: der Atomstreit. [weiter...]

Eskaliert der Atomstreit?

So unerwartet er kam, so folgenreich ist der Wahlsieg von Mahmud Ahmadinedschad im Iran: mit dem Hardliner als künftigem Staatspräsidenten haben die Mullahs nun auch die letzte Bastion im Staat eingenommen. Der 49-jährige machte bislang vor allem mit populistischen Parolen und einer unversöhnlichen Haltung gegenüber dem Westen für Schlagzeilen. In Europa und den USA sieht man den Wahlausgang angesichts des Atomstreits mit Besorgnis. [weiter...]

EU und Iran auf Konfrontationskurs?

Das Klima zwischen dem Iran und der westlichen Welt könnte derzeit nicht eisiger sein. Unmittelbar nachdem der ultrakonservative Mahmud Ahmadinedschad am Mittwoch das Amt des iranischen Staatspräsidenten von seinem gemäßigten Amtsvorgänger Mohammed Chatami übernommen hat, droht nun neuer Streit um das iranische Atomprogramm. [weiter...]

EU-Iran: Die Krise weitet sich aus

In der Krise um das iranische Atomprogramm zeigt sich der neue Staatspräsident der Islamischen Republik weiterhin unnachgiebig. Der Iran werde sich nicht der "Tyrannei" des Auslands beugen - der von der EU vorgelegte Kompromissvorschlag sei "inakzeptabel". [weiter...]

Wendepunkt für Nahost?

Palästinenser-Präsident Jassir Arafat ist am vergangenen Donnerstag in einem Militärkrankenhaus gestorben. Über drei Jahrzehnte hinweg verkörperte er - wie kein anderer - den Kampf seines Volkes für einen unabhängigen Staat. [weiter...]

Der Irak-Konflikt spaltet Europa

"Europa und Amerika müssen zusammenstehen" - so begann der gemeinsame Aufruf von acht europäischen Staats- und Regierungschefs, in dem sie sich offen zum Kriegskurs der USA gegenüber dem Irak bekannt haben. Ein Affront gegenüber Frankreich und Deutschland, die gar nicht erst gefragt wurden? Oder eine notwenige Reaktion auf die vorher gegangene Geheimdiplomatie des vermeintlichen "europäischen Motors"? [weiter...]

EU einigt sich auf gemeinsame Erklärung zum Irak

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben sich auf eine einheitliche Position im Streit um den Irak geeinigt. In einer gemeinsamen Erklärung betonten sie in Brüssel den Willen, die Krise mit friedlichen Mitteln zu lösen. Allerdings schlossen sie Gewalt als letztes Mittel nicht völlig aus. [weiter...]

EU-Gipfel zwischen Historie und neuer Einigkeit

Er war in doppelter Hinsicht ein besonderes Treffen - der EU-Sondergipfel in Athen. So wurde mit der Unterzeichnung des Beitrittsvertrages nicht nur die größte Erweiterung der Union in ihrer Geschichte besiegelt. [weiter...]

Neuwahlen: Ende für Rot-Grün?

Fast 40 Jahre lang war ein Sieg der SPD bei den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen beinahe schon ein Naturgesetz. Doch der Wahlausgang zeigte, dass auch lange fest zementierte politische Verhältnisse kippen können. Der Wahlsieg der CDU war der Schlusspunkt eines lange andauernden Erosionsprozesses, denn seit Ende der achtziger Jahre konnten die Sozialdemokraten immer schlechter ihre Anhänger mobilisieren. [weiter...]

"Absurdes Theater" in Belfast

Der Friedensprozess ist tot - es lebe der Friedensprozess. Auf jeden Durchbruch folgt ein Rückschlag - nach diesen Regeln läuft es im Nordirland-Konflikt schon seit Jahren. [weiter...]

Irland - ein Makler für Europa

Nach dem Krisenjahr der Europäischen Union übernahm Irland am 1. Januar 2004 turnusgemäß den halbjährlichen EU-Ratsvorsitz von den eher glücklosen Italienern. Im zentralen Blickfeld stehen die historische Erweiterung um zehn Mitgliedstaaten am 1. Mai, die Wahlen zum Europaparlament im Juni und die Neubesetzung der Europäischen Kommission. [weiter...]

Die Schweiz stimmt für Schengen

Es war ein Schritt hin zur EU - auch wenn ein Beitritt noch in weiter Ferne liegt. In einer Volksabstimmung stimmten die Schweizer am letzten Sonntag mit 54,6 Prozent für einen Beitritt ihres Landes zu den Sicherheits- und Asylabkommen der EU von Schengen und Dublin. Damit wird die Eidgenossenschaft ihre Grenzen zu allen angrenzenden EU-Staaten öffnen und sich der europäischen Asylpolitik anschließen. [weiter...]

Schweiz öffnet Arbeitsmarkt für Osteuropäer

Nach dem Willen der Schweizer soll der Arbeitsmarkt der Alpenrepublik künftig auch den Arbeitnehmern aus den zehn neuen EU-Staaten geöffnet werden. [weiter...]

Norwegen: Debatte um EU-Beitritt wieder belebt

Lange Zeit war es ruhig um einen Beitritt Norwegens zur Europäischen Union - was ja eigentlich auch nicht verwundert. Nachdem bereits zwei Beitrittsanträge 1972 und 1994 nach einem negativen Volksentscheid gescheitert waren, schien es so, dass eine EU-Vollmitgliedschaft des nordischen Landes auf lange Zeit ad acta gelegt würde. [weiter...]

Serbien: Stiller Wahltriumph in Den Haag

Die vorgezogenen Parlamentswahlen in Serbien sollten dem Land eigentlich stabile politische Verhältnisse bringen. Doch stehen dem Land nun unsichere Zeiten bevor, da die Ultranationalisten um Vojislav Seselj und die Sozialisten ehemaligen Staatschef Slobodan Milosevic den Urnengang für sich entscheiden konnten. Allerdings werden beide ihr Mandat in absehbarer Zeit wohl nicht antreten können. [weiter...]

Serben und Albaner an einem (Verhandlungs-)Tisch

Erstmals seit dem Ende des Kosovo-Krieges vor vier Jahren sind Serben und Kosovo-Albaner Anfang der Woche zu direkten Gesprächen in Wien zusammengekommen. Es sei ein wichtiges Treffen, meinen die internationalen Vermittler. [weiter...]

Putin lässt sich wiederwählen

Als Russland gestern seinen Präsidenten wählte, fühlten sich nicht wenige an Sowjetzeiten zurückerinnert. Schließlich stand der große Triumph des Amtsinhabers bereits im Voraus fest. [weiter...]

EU-Außenbeziehungen

Durch die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) hat sich die Europäische Union zu einem wichtigen internationalen Partner entwickelt. So ist die EU auf dem Balkan oder im Nahen Osten als außenpolitischer Akteur nicht mehr wegzudenken ist. [weiter...]

EU-Enklaven

Sie sind oftmals nur einige Quadratkilometer groß und haben eine geringe Bevölkerungszahl. Zudem sind sie teilweise über den ganzen Erdball verteilt und dennoch sind viele Enklaven mit der EU verflochten. [weiter...]

Länderprofile

Hier finden Sie eine Auswahl verschiedener Länderprofile für europa-digital. [weiter...]

Vom Adventskranz zum Neujahrskuchen

Alle Jahre wieder ist es soweit - das Jahr neigt sich dem Ende zu und der Winter hat sich mal wieder breitgemacht. Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Für die viele Menschen also Anlass genug, sich einen Adventskranz auf den Tisch zu stellen, die Krippe unter den Weihnachtsbaum zu stellen oder den Champus für den Jahreswechsel schon mal kalt zu stellen. [weiter...]

nach oben

freenet.de GmbH


Der Kanzler und seine Herausforderin

Auch wenn der Bundeskanzler selbst nicht direkt vom Volk gewählt wird - die Partei-Programme allein sind nicht entscheidend bei einer Bundestagswahl. So geht es nicht allein nur um CDU/CSU oder SPD - auch das Personal spielt eine wichtige Rolle. [weiter...]

Wer will was?

Noch bevor das Bundesverfassungsgericht überhaupt über die Neuwahlen am 18. September entschieden hatte, war der Wahlkampf bereits voll im Gange - die Spitzenkandidaten touren bereits quer durch die Republik. Doch wer steht eigentlich für was? Wir bieten einen Überblick. [weiter...]

Historische Bundestagswahlen

Die Bundestagswahlen am 18. September sind seit 1949 bereits der 16. Urnengang für alle wahlberechtigten Bürger, um die Zusammensetzung des Deutschen Bundestages zu bestimmen. Hier ein Überblick. [weiter...]

Entscheidet Dresden die Wahl?

In der Dresdner Innenstadt ist kaum noch ein Laternenmast frei - rund um die Semperoper und die Frauenkirche buhlen die Parteien auf ihren Plakaten um die Wählergunst am kommenden Sonntag. Dabei könnte es ab kommenden Montag dort erst so richtig losgehen mit dem Wahlkampf. [weiter...]

Wer geht nun mit wem?

Der Wähler hat gesprochen. Aber was hat er gesagt? Weder die bisherige rot-grüne Bundesregierung oder die schwarz-gelbe Opposition von CDU/CSU und FDP haben ein Mandat für grundlegende Reformen in Deutschland bekommen. [weiter...]

Nur eine Frage des Vertrauens?

Bereits fünf Mal wurde die Vertrauensfrage in der Bundesrepublik Deutschland von einem Kanzler gestellt. Erst zwei Mal gab es dagegen aus Bundesebene ein konstruktives Misstrauensvotum. Doch wo liegen die Unterschiede, und welche Rolle haben Vertrauensfragen und Misstrauensvoten in der Vergangenheit der Bundesrepublik gespielt? [weiter...]

Bush oder Kerry?

Das Rennen um das Weiße Haus befindet sich in der Zielgeraden. Am morgigen Tag entscheiden wie Wähler in den USA, ob George W. Bush für weitere vier Jahre im höchsten Staatsamt verbleibt oder ob John Kerry der neue Hausherr im Oval Office werden wird. Weltweit wird dem Ausgang der Wahlen höchste Bedeutung beigemessen - schließlich entscheidet sie wesentlich über den künftigen außenpolitischen Kurs der USA. [weiter...]

Wahlchaos bleibt aus

Einiges erinnerte an die US-Präsidentschaftswahlen vor vier Jahren - erneut stand am Morgen nach dem Urnengang kein Sieger fest. Wieder drohte ein Rechtsstreit um einen Schlüsselstaat - diesmal allerdings in Ohio und nicht in Florida. Und dennoch: Amtsinhaber George W. Bush bleibt für weitere vier Jahre im Weißen Haus - Herausforderer John F. Kerry gestand seine Niederlage ein. [weiter...]

Was bringt Bush?

US-Präsident George W. Bush kann zufrieden sein. Für seine Wiederwahl hat er eine stabile Mehrheit von 286 Wahlmänner-Stimmen hinter sich. Zudem konnte der Amtsinhaber etwa 3,5 Millionen Wählerstimmen für sich verbuchen als sein demokratischer Herausforderer John F. Kerry. Doch wie wird es weitergehen? [weiter...]

Soll die Türkei in die EU?

Der angestrebte Beitritt der Türkei zur Europäischen Union (EU) spaltet derzeit nicht nur die Bevölkerung. Selbst die politischen Lager sind sich in dieser Frage bislang nicht einig. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sich die Frage einer türkischen EU-Mitgliedschaft während des Europawahlkampfes durchaus kontrovers diskutiert wird. [weiter...]

Reifeprüfung für die Türkei

In knapp anderthalb Wochen muss die Europäische Kommission ihren Bericht für die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abgeben. Ihre Entscheidung macht die Behörde dabei von den Fortschritten bei den innenpolitischen Reformen in der Türkei aus. [weiter...]

Ins Aus geschossen?

In Punkto Türkei-Beitritt sind Politik und Bevölkerung weiterhin gespalten. Während sich die Bundesregierung weiterhin für eine EU-Vollmitgliedschaft der Türkei ausspricht, halten die Unionsparteien CDU und CSU weiterhin an ihrem Alternativmodell einer "privilegierten Partnerschaft" fest. [weiter...]

Wer ist willkommen?

Vierzig Jahre lang stellten die Bundeskanzler klar: "Deutschland ist kein Einwanderungsland". Und dennoch ließen sich in dieser Zeit Millionen von Gastarbeitern, Flüchtlingen und Aussiedlern hier nieder - und zwar dauerhaft. Rund 7,4 Millionen Ausländer leben derzeit in Deutschland - dies entspricht etwa neun Prozent der Gesamtbevölkerung. [weiter...]

Reizthema Kopftuch

Darf eine Lehrerin im Schulunterricht ein Kopftuch tragen und damit ihre Zugehörigkeit zum Islam sichtbar machen? Ist es nur ein einfaches Kleidungsstück, ein Ausdruck eigener Religiosität oder ein Symbol mangelnder Integrationsbereitschaft? [weiter...]

Wer ist willkommen in Europa?

Der Streit um das Flüchtlingsschiff "Cap Anamur" im Juli 2004 hat nicht nur in Deutschland hohe Wellen geschlagen. Mittlerweile ist auch auf europäischer Ebene eine Diskussion über die künftige Einwanderungs- und Asylpolitik der EU entbrannt. Während Bundesinnenminister Otto Schily die Schaffung von Asylbewerberlagern in Nordafrika fordert, strebt die Kommission eine neue Asylpolitik an. [weiter...]

Ist ein Integrationszwang nötig?

Ob Leitkultur oder Multikulturell - die Debatte um die Integration von Ausländern in Deutschland ist weiterhin voll im Gange. Erst vergangene Woche lieferten sich SPD und Union im Bundestag einen Schlagabtausch über die Begriffe "Leitkultur" und "Patriotismus". [weiter...]

Integration - aber wie?

Vier Jahre ist es bereits her, als der CDU-Politiker Friedrich Merz eine Debatte über die "deutsche Leitkultur" anregte. Damals erntete er Ablehnung und Unverständnis - vor allem das rot-grüne Regierungslager war ihm vor, mit populistischen Argumenten gegen Ausländer auf Stimmenfang zu gehen. Heute bleibt die Empörung jedoch aus. [weiter...]

Chaos in der Union

Die politischen Seismologen registrieren mit Blick auf die Unionsparteien CDU und CSU ein deutlich spürbares Beben. Der parteiinterne Streit in der Gesundheitspolitik, der Zoff um die Unterschriftenaktion gegen den Türkei-Beitritt, der Aufruhr in den CDU-Landesverbänden und der Abgang von Friedrich Merz - die Union taumelt scheinbar kopflos von einer Krise zur nächsten und stürzt in den Umfragen ab. [weiter...]

Braucht Deutschland den gläsernen Abgeordneten?

"Geht nicht, gibt's nicht" - dieser Werbespruch einer bekannten Baumarktkette scheint auch für manche Bauunternehmer zu gelten, die mit Lohndumping die deutschen Mindestlöhne unterlaufen wollen. Beinahe täglich fliegen besonders drastische Fälle auf. [weiter...]

Brauchen wir den Mindestlohn?

Die Bundestagsabgeordneten haben es nicht leicht: sie arbeiten viel, vernachlässigen ihr Privatleben, riskieren ihre berufliche Karriere und werden - zu allem Übel - von der Öffentlichkeit nicht für ihre Mühen gewürdigt. Zu dieser Schlussfolgerung kommen Wissenschaftler der Universität Jena in der "bislang größten deutschen Abgeordnetenbefragung", die Mitte Dezember 2004 in Berlin vorgestellt wurde. [weiter...]

Greencard am Ende?

Sie war einst das Vorzeigeprojekt der Bundesregierung gestartet. Als vor vier Jahren die IT-Branche noch boomte, schien die Greencard gerade recht zu kommen, um den deutschen Unternehmen die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. So sollte mit einem Sofortprogramm der hohe Bedarf an Fachkräften in der Branche gedeckt werden. Die Euphorie war jedoch schnell verflogen - ab 2005 sollen daher keine IT-Fachkräfte mehr angeworben werden. [weiter...]

Auf Rezeptsuche

Gerade mal sieben Monate ist die Gesundheitsreform in Kraft - schon diskutieren Politiker und Gesundheitsexperten über die Zukunft der finanziell angeschlagenen gesetzlichen Krankenversicherungen. [weiter...]

Angst vor dem Volk?

Es ist ein herausragendes Ereignis in der Geschichte Europas - die Europäische Verfassung. Damit soll die Europäische Union umfassend reformiert werden. Bevor sie jedoch in Kraft tritt, muss sie erst einmal von den 25 EU-Staaten ratifiziert werden. In Deutschland wird derzeit darüber gestritten, ob dies durch den Bundestag oder mittels einer Volksabstimmung durch das Volk geschehen soll. [weiter...]

Droht Deutschland ein Rechtsruck?

In Deutschland geht wieder das Gespenst des Klassenkampfes um. "Das Volk blutet - das Kapital kassiert" heißt es markig auf einem Flyer gegen die Arbeitsmarktreform Hartz IV. Der Verfasser ist jedoch die NPD. Mit weiteren Schlagworten wie "Schnauze voll?" und "Grenze dicht - für Lohndrücker" gehen "Die Nationalen" vor der Landtagswahl in Sachsen am 19. September auf Stimmenfang. [weiter...]

Rutscht Europa nach rechts?

In vielen europäischen Ländern konnten rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien in den letzten Jahren teils spektakuläre Wahlerfolge erringen. [weiter...]

Wer steckt hinter den rechten Köpfen?

Seit dem Einzug der rechtsextremen NPD in den sächsischen Landtag sind die Gruppierungen und Wortführer der braunen Szene wieder stärker in den Mittelpunkt der Medienberichterstattung gerückt. Doch wer sind eigentlich die Köpfe der braunen Gesinnungsgenossen? Hier ein kleiner Überblick. [weiter...]

Soll das Versammlungsrecht verschärft werden?

Koalition und Opposition verfolgen das gleiche Ziel: am 8. Mai soll ein Aufmarsch der NPD durch das Brandenburger Tor verhindert werden. Ob und wie aber das bestehende Versammlungsrecht verschärft werden soll - darüber sind sich beide Seiten nicht einig. Außerdem sehen verschiedene Experten und einige Bundesländer die geplanten Änderungen kritisch. [weiter...]

Was ist Sucht?

Nikotin, Drogen oder Alkohol - sie haben eines gemeinsam: Sie machen süchtig. Doch was ist eigentlich eine "Sucht"? Welche Formen von Sucht gibt es und wie sind die Symptome? [weiter...]

Brauchen wir ein Rauchverbot?

In den irischen Pubs ist es ebenso verboten wie in italienischen Trattorien und spanischen Zügen: Wer sich dort eine Zigarette anzündet, dem droht eine Verwarnung und sogar eine Geldstrafe. Selbst beim Opernball wurde in diesem Jahr erstmals rauchfrei im Dreivierteltakt getanzt. Und auch in Deutschland erwärmen sich neuerdings immer mehr Politiker für ein Rauchverbot in öffentlichen Räumen. [weiter...]

Soll Tabakwerbung verboten werden?

Mancher Nichtraucher mag derzeit neidvoll nach Bhutan sehen - immerhin ist das kleine Königreich im Himalaya das erste Land der Welt, dass komplett nikotinfrei werden will und daher ein vollständiges Rauchverbot verhängt hat. Von solchen radikalen Maßnahmen sehen sich viele Anti-Tabak-Aktivisten hierzulande allerdings noch meilenweit entfernt. Die Bundesregierung sieht hingegen deutliche Fortschritte im Kampf gegen das Rauchen. [weiter...]

Klassenziel verfehlt?

Beim neuen weltweiten PISA-Schultest konnte sich Deutschland nur geringfügig verbessern und liegt jetzt in allen Disziplinen knapp im Mittelfeld. Finnland, Hongkong und Südkorea nehmen die Spitzenplätze ein. Ohne tief greifende Schulreform droht Deutschland jedoch im internationalen Bildungswettbewerb weiter zurückzufallen. [weiter...]

Ringen um die Föderalismus-Reform

Für den bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) ist es die "Mutter aller Reformen". Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering formulierte es hingegen vorsichtiger: "Eine Revolution wird es nicht werden". In einem Punkt waren sich jedoch beide Politiker einig: es sollte die bislang umfassendste Reform der Beziehungen zwischen Bund und Ländern werden. [weiter...]

Ist eine Stasi-Behörde nötig?

Für einen Augenblick schien es, als sei es mit der Friedfertigkeit der DDR-Wende vorbei: am 15. Januar 1990 zogen Zehntausende Demonstranten zur Stasi-Zentrale in der Normannenstraße im damaligen Ost-Berlin, um gegen die zögernde Auflösung des DDR-Geheimdienstes zu protestieren. [weiter...]

Brauchen wir den genetischen Fingerabdruck?

Die rasche Aufklärung des Mordfalls Rudolf Moshammer hat die sogenannte DNA-Analyse wieder ins Licht der öffentlichen Debatte gerückt. Während Rechtspolitiker und Polizeivertreter eine Ausweitung der DNA-Analyse fordern, werden aus den Reihen von Grünen und FDP wie auch von Datenschützern Bedenken laut. [weiter...]

Datenschutz contra Terrorbekämpfung?

Telefonieren, im Internet surfen oder Kurznachrichten (SMS) über das Handy verschicken - wer auf den elektronischen Datenautobahnen unterwegs ist, hinterlässt Spüren. Geht es nach der Bundesregierung, sollen die Speicherung der Daten zur Terrorismusbekämpfung ausgeweitet werden. [weiter...]

Big Brother Contra Terror?

Wer telefoniert, im Internet surft oder über das Handy eine SMS verschickt, hinterlässt zwangsläufig Spuren. Geht es nach den EU-Innen- und Justizministern, sollen künftig alle Telefonverbindungsdaten gespeichert werden. [weiter...]

Mehr Geld für's Fernsehen?

Die Rundfunk- und Fernsehgebühren sorgen derzeit erneut für Zündstoff. Wenn es nach einigen Länderregierungschefs geht, sollen die Gebühren von derzeit 16,15 Euro im Monat ab 1. April 2005 um 86 Cent angehoben werden. Allein die ARD würde dadurch in den kommenden vier Jahren 1,13 Milliarden Euro mehr erhalten. Das ZDF erhielte 736 Millionen Euro zusätzlich. [weiter...]

Ramadan oder Ostern?

Kaum ist der Streit um die Abschaffung des Nationalfeiertags am 3. Oktober beendet, hat sich nun eine teils heftige Kontroverse um die Idee eines islamischen Feiertages in Deutschland entzündet. Dieser solle die mehr als drei Millionen Moslems in Deutschland gesellschaftlich aufwerten. [weiter...]

Urlaub im Katastrophengebiet?

Ob ausgelöschte Feriendörfer, im Meer treibende Leichen oder zerstörte Infrastruktur - kaum jemand kann sich derzeit vorstellen, in den südostasiatischen Katastrophengebieten derzeit Urlaub zu machen. Und dennoch: rund 160 Kilometer südlich von Bangkok kosten die Hotelzimmer inzwischen das Doppelte. In Pattaya an der Ostküste Thailands wimmelt es derzeit von sonnenhungrigen Europäern. [weiter...]

nach oben

Hessischer Rundfunk (HR)


Urteil in Lampenstreit

Ein langwieriger Rechtsstreit um eine 40-Watt-Glühbirne ging vor dem Landgericht Wiesbaden zu Ende. Ein Ehepaar fühlte sich durch den Schein der Lampe in seiner Nachtruhe gestört. [weiter...]

Konkurs der Sabena

Das traditionsreiche Unternehmen steckte lange in der Krise. Ende November 2001 meldete die belgische Fluggesellschaft schließlich Konkurs an. [weiter...]

Ex-Kaiserin Soraya gestorben

In der Boulevardpresse stand sie lange Zeit im Ruf einer tragischen Märchenkaiserin. Im Oktober 2001 starb Soraya in Paris. [weiter...]

George Harrison ist tot

George Harrison war der "stille Beatle". Gemeinsam mit John Lennon, Paul McCartney und Ringo Starr bildete er die erfolgreichste und berühmteste Pop-Band der sechziger Jahre. Am 30. November 2001 starb George Harrison an Krebs. [weiter...]

Spaßverderber oder Mahner?

Als Bundestagspräsident ist er überparteilich. Dennoch weigert er sich politisch neutral zu sein. Ein Kurzportrait für die frühere ARD-Talksendung "Friedmann im Ersten". [weiter...]

Journalist, Schriftsteller und Weltreisender

Er gilt als einer der führenden Islam-Experten. Er ist aber auch bekannt als Journalist, Chronist, Schriftsteller, Filmautor und Weltreisender - die Liste der Bezeichnungen für Peter Scholl-Latour ist so lang wie die Reihe seiner Bücher. [weiter...]

nach oben

Onlinezeitung "dieallgemeine"


Droht ein "Kampf der Kulturen?"

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 veränderten das Verhältnis zwischen dem Islam und dem Westen grundlegend. Droht nun ein "Kampf der Kulturen", wie ihn der Politikwissenschaftler Samuel P. Huntington prophezeite? [weiter...]

Florian Gerster - ein neuer Sozialreformer?

Er gilt als kühler und selbstbewusster Politiker. Er ist einer der wichtigsten arbeits- und sozialpolitischen Vordenker. Und er ist geistiger Vater des "Mainzer Kombilohn-Models". [weiter...]

Willkommen ihr Eidgenossen!

Die Schweiz hatte sich in einem Referendum mehrheitlich für einen Beitritt zu den Vereinten Nationen entschieden. Angesichts des ausgeprägten Schweizer Neutralitätsgedankens war diese Entscheidung alles andere als leicht gefallen. [weiter...]

Neues Behinderten-Gleichstellungsgesetz

Rund 6,6 Millionen Menschen sind in Deutschland behindert - etwa 300.000 von Geburt an. Am 28. Februar 2002 verabschiedete der Deutsche Bundestag ein neues Gleichstellungsgesetz für Behinderte. Kernpunkt: eine umfassende Barrierefreiheit für behinderte Menschen. [weiter...]

Marion Gräfin Dönhoff gestorben

Sie war die Grande Dame des politischen Journalismus in Deutschland. Als Kommentatorin, Chefredakteurin und Herausgeberin prägte sie maßgeblich das Profil der liberalen Wochenzeitung "Die Zeit". Am 1. März 2002 starb Marion Gräfin Dönhoff im Alter von 92 Jahren. [weiter...]

UEFA zeigt Portugal die gelbe Karte

Nach monatelangen Finanzquerelen drohte der Europäische Fußballverband UEFA dem iberischen Land mit dem Entzug der Europameisterschaft 2004. Spanien befand sich als Konkurrent schon in Wartestellung. [weiter...]

Kleines Euro-ABC

Mit dem Euro erfahren die Bürger ihr alltägliches Leben immer stärker als Teil eines zusammenwachsenden Europas. Doch mangelt es oft noch am nötigen Hintergrundwissen. [weiter...]

Nachrichten

Eine Auswahl von Nachrichten, die ich im Rahmen des WBS-Abschlussprojektes verfasst habe. [weiter...]

nach oben

Seminararbeiten


"Die Parteien der Weimarer Koalition"

Hauptseminar (Politikwissenschaft): "Die Entwicklung des deutschen Parteiensystems von 1870 bis zur Gegenwart II: Weimarer Republik" im Wintersemester 1997/98 bei Univ.-Prof. Dr. Jürgen W. Falter [weiter...]

"Die Beziehungen Deutschlands zu China und der asiatisch-pazifischen Region"

Hauptseminar (Politikwissenschaft): "Deutschlands Rolle in der neuen Weltpolitik" im Wintersemester 1997/98 bei Dr. Christoph Wagner [weiter...]

"Warum kam es zum Vertrag von Maastricht?"

Hauptseminar (Politikwissenschaft): "Der Wandel in der Europäischen Union: Maastricht (1992), Amsterdam (1997) und die Folgen" im Wintersemester 1997/98 bei Prof. Dr. Wolfgang Merkel [weiter...]

"Lateranverträge"

Hauptseminar (Geschichte): "Der Faschismus: Aufstieg und Machtergreifung 1919-1929" im Wintersemester 1996/97 bei Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Altgeld [weiter...]

Magisterarbeit: "Die amerikanische Chinapolitik"

Schriftliche Hausarbeit zur Erlangung des akademischen Grades eines Magister Artium (M.A.) vom 10.04.2000 - Thema: "Die amerikanische Chinapolitik: Interessen und Einflussfaktoren nach 1989." [weiter...]

Der Autor ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Seiten.


Startseite - Bookmark - nach oben - Druckversion - Datenschutzerklärung - Impressum - Sitemap


Nachrichten

Politik:
Spiegel Online

Wirtschaft:
manager magazin

Börse:
ARD Börse

Kultur:
ARD Kultur

Sport:
ARD Sportschau

Wetter:
Dt. Wetterdienst

Sommerinterviews

Julia Klöckner
Ilse Aigner
Malu Dreyer
Katja Suding

Themen

Bundestagswahl
Eidgenossenschaft
Rund um den Euro
Integrationspolitik
Atomstreit mit Iran
Osterweiterung
Rechtsextremismus
US-Wahlen 2004
Weihnachten

Projekte

Münzsammlung
Zeit schenken 24

Feedback

Wikipedia

Deutsche Sprache

Zeitung
© Ernst Rose / PIXELIO